Faszination Schach – Schachtage in der City-Galerie Siegen vom 3. - 8.6.2019

sb2

Bereits über 38.000 Kinder kamen, um die „Faszination Schach“ von Großmeister Sebastian Siebrecht als Erlebnisschachprogramm zu rocken. Bürgermeister Steffen Mues hat die Schirmherrschaft über- nommen und wird zusammen mit dem Centermanager der City-Galerie, Wladimir Senkewitsch, sowie der zweiten Klasse der Grundschule Eiserfeld den Eröffnungszug am Montag, den 3. Juni 2019 um 10.00 Uhr ausführen.

Täglich wird von 10.00 bis 20.00 Uhr ein reichhaltiges Programm angeboten. Im Mittelpunkt des Events stehen Kinder und Jugendliche. Mehr als 15 Kindergruppen und Schulklassen aus ganz Siegen und Umgebung werden einen bunten Parcours im Erlebnisschach durchlaufen. Von 10.00 bis 15.00 Uhr wird das Einkaufszentrum in einen lebendigen Schachunterricht verwandelt. Nach der Einführung in das königliche Spiel ist Showtime angesagt.

Weiterlesen: Faszination Schach – Schachtage in der City-Galerie Siegen vom 3. - 8.6.2019

Noch Plätze frei!

Im Juni/Juli 2019 findet der nächste Regionaler Schiedsrichter Lizenz-Lehrgang in Oer-Erkenschwick zur Vorbereitung der nächsten Saison 2019/2020 statt.

Regionaler Schiedsrichter-Lizenz-Ausbildung
Buchungsschluss: 14.06.2019                           
Teil 1, 29.06.2019 Oer- Erkenschwick ** 40 Euro SB-2019-08
Teil 2, 06.07.2019
Teil 3, 13.07.2019

Anmeldeformular

** Selbstversorgung. Ohne Übernachtung. 

Kongress bestätigt Präsidium im Amt

Schachbund NRW tagt im münsterländischen Billerbeck
Frank Neumann - Traditionell lädt der Schachbund NRW seine Mitglieder regelmäßig zum Bundeskongress. In diesem Jahr fand unmittelbar davor eine Arbeitstagung statt, bei der es in Workshops um die zukünftige Struktur des Schachs in NRW ging.
Für die Arbeitstagung am Samstag, 27.04.2019 hat der Schachbund seine Mitglieder aufgefordert, ihre Erwartungen und Anforderungen an den Bund als Dienstleister zu formulieren. Zusätzlich hinterfragten die Teilnehmer der Workshops die Rolle von Vereinen, Bezirken und Verbänden.
Parallel begleiteten Michael S. Langer (Präsident des Schachbundes Niedersachsen) sowie Peter Eberl (Präsident des Bayerischen Schachbundes) die Workshops. Beide konstatierten zudem in ihren Statements im Plenum, dass der Schachsport auf allen ehrenamtlichen Ebenen einen Reformbedarf habe. Dies habe verschiedene Ursachen, die nicht zuletzt im gesellschaftlichen Wandel begründet lägen.
Beim abendlichen Ausklang diskutierten die Teilnehmer weiter intensiv und förderten auf diese Weise die Kooperation untereinander.
Am Sonntag, 28.04.2019 durfte der Bundeskongress mit Professor Uwe Pfenning den dritten Präsidenten eines Landesverbandes, diesmal aus Baden begrüßen. Er verwies in seinem Grußwort auf den bereits heute sehr guten Austausch der beiden Verbände und wünschte der Tagung einen guten Verlauf.
kongress 2019 praesidium
Dies tat auch Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt in der Landesregierung NRW. In dem von Präsident Ralf Niederhäuser verlesenen Grußwort unterstrich sie u.a. die Bedeutung von Schach als Sport und seine Bedeutung für die Gesellschaft.
kongress 2019 ehrung kurz
Anschließend ehrte Präsident Ralf Niederhäuser Herrn Harald Kurz mit der Ehrennadel des Schachbundes NRW.
Die Berichte der Präsidiumsmitglieder lagen den Sitzungsteilnehmer schriftlich vor, wobei es sich Ralf Chadt-Rausch als Vizepräsident Finanzen nicht nehmen ließ, das Zahlenwerk ergänzend ausführlich in der Sitzung zu erläutern.
Nachdem diverse Anträge zur Abstimmung standen, wurden die Wahlen für das neue Präsidium durchgeführt. Bis auf die Vertreterin des Frauenschachs, sowie des 2. Spielleiter kandidierten alle Präsidiumsmitglieder und wurden – ohne Gegenkandidaten – mehrheitlich und einstimmig wiedergewählt.
Als Fazit hoben die Vertreter der Mitglieder das produktive Miteinander sowie die insbesondere beim Bundeskongress geschaffene Transparenz über das Handeln des Bundes hervor. Ein Lob galt zudem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Tagungshotels Weissenburg, die für eine hervorragende Bewirtung sorgten.
Kongressbericht 2019

NRW-Kadertraining mit Artur Jussupow

2019 zentraler lg

Andreas Jagodzinsky - Seit Ende 2018 trainieren die besten Spieler der Jahrgänge 2008 und jünger im Rahmen mehrerer Trainingswochenenden zusammen mit Landestrainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky (Hemer) und A-Trainer Andre Wolf (Herford).

Zur Gruppe gehören Maurin Möller, Michelle Trunz, Phillip Klaska, Tom Dordevic, Ingmar Mainka, Tamila Trunz, Luka Xue, Alexander Marcziter und Hussain Besou. International erreichen immer jüngere Spieler beachtliche Spielstärken. Vor etwa zwei Jahren kam es dann in Kooperation von DSB, DSJ und der Jussupow-Schachakademie zu einer systematischen Erfassung sehr junger Talente.

Weiterlesen: NRW-Kadertraining mit Artur Jussupow

Geschäftsstelle des Schachbundes NRW

Die Geschäftstelle des Schabundes NRW ist vom 23.04.2018 bis zum 26.04.2019 geschlossen.

Schulschach-Landesfinale – 8. März 2019 – Castello Düsseldorf

castello 2019
Ein Turnier der Superlative

Christian Goldschmidt - Das Castello in Düsseldorf war erneut der Schauplatz für das größte Schachturnier in Nordrhein-Westfalen. 197 Schulteams mit 920 Schülern und mehr als 300 Begleitern füllten die Arena und sorgten wieder für eine einzigartige Atmosphäre.

In sechs Wettkampfklassen wurden jeweils neun Runden durchgeführt, ein Mammutprogramm für Spieler und Organisatoren, was aber zügig über die Bühne ging. Die letzte Runde war schon deutlich vor der angesetzten Zeit beendet.

Aus 40 Städten und Kreisen von NRW kamen die Teilnehmer, die weiteste Fahrt hatten vermutlich die Schulen aus Minden-Lübbecke, die meisten Mannschaften kamen aus Dortmund. Viele Kreise oder Schulen stellten sogar Busse für die Anreise der Schüler zur Verfügung. Das Landesfinale ist eben immer wieder ein großes Spektakel. Die Schachjugend NRW hatte aber organisatorisch alles im Griff mit Dutzenden von Helfern. Alleine die Küche hatte gut zu tun und hunderte Brötchen geschmiert, Waffeln gebacken und Würstchen gegart.

400 Spielsätze mit elektronischen Uhren bereitzustellen sind nebenbei auch keine Selbstverständlichkeit, die ohne die Unterstützung der Firma Schach Niggemann aber auch die Schachfreunden Brackel kaum möglich wäre.

Nach der pünktlichen Eröffnung durch den Präsidenten des Schachbundes NRW Ralf Niederhäuser und einem Grußwort von Staatssekretärin Andrea Milz startete das Turnier an fast 400 Brettern und die große Halle wurde plötzlich sehr ruhig. Dieser Moment, wenn hunderte Schüler auf einen Schlag in Konzentration versinken, ist immer wieder beeindruckend.

Außer in den offenen Spielklassen WK M(ädchen) und HR (weiterführende Schulen ohne gymnasialen Zweig) mussten sich die Teilnehmer vorher für das Landesfinale qualifizieren. Das Landesfinale ist kein offenes Turnier und es kann nur eine Mannschaft pro Schule und WK antreten. Dazu mussten sie sich zumeist über eine Kreismeisterschaft durchsetzen. Diese regionalen Vorturniere sind zum Teil selbst große Veranstaltungen, wie das OWL-Grundschulturnier in der Gerry Weber Halle, die Dortmunder Stadtmeisterschaften mit fast 70 Mannschaften oder die großen Kreismeisterschaften von Kleve und Borken. Es überrascht daher nicht, dass die Spitzenplätze beim Landesfinale regelmäßig von Paderborner, Dortmunder oder Niederrheinischen Teams besetzt werden. Kleiner Wermutstropfen: Ausgerechnet aus der größten Stadt in NRW Köln kam keine einzige Mannschaft nach Düsseldorf. So weit wird die Rivalität der beiden Rheinmetropolen doch wohl nicht gehen?!

Die größte Gruppe war wie immer die WK Grundschulen. An der Spitze kam es zu hochklassigen Duellen. Schließlich setzte sich die Martin-Luther-GS aus Plettenberg vor dem Vorjahressieger Hockstein durch. Für die DSM in Thüringen qualifizierten sich außerdem noch die Ulrichschule Sindorf und die St.Sebastianschule aus Raesfeld.

Endstände vom Landesfinale

Ehrenplakette der Stadt Lippstadt für Olaf Winterwerb

winterwerb 2019

Beim Abend des Sports wurde Olaf Winterwerb (Vizepräsident des Schachbundes NRW) und zwei weitere Funktionäre für ihre besonderen Verdienste mit der Ehrenplakette der Stadt Lippstadt vom Bürgermeister  ausgezeichnet.

Olaf Winterwerb (LSV/Turm Lippstadt): Ab 1996 übernahm Olaf Winterwerb beim Schach-Fusionsverein LSV/Turm Lippstadt das Amt des Geschäftsführers und bekleidete diesen Posten 21 Jahre. Mittlerweile ist er Präsident des Vereins und seit 2005 zudem Vorsitzender des Schachbezirks Hellweg. 2012 wurde Olaf Winterwerb, der bei der Ausrichttung von zehn Großmeisterturnieren in Lippstadt tatkräftig mitwirkte, zum Vizepräsidenten des Schachbundes NRW gewählt.

ehrung olaf 15032019

Mitgliederzahlen 2019

Die Mitgliederzahlen des Schachbundes NRW 2019 zum herunterladen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen