Schachbund NRW informiert über aktuelle Saisonplanung

Frank Neumann - Unmittelbar bevor in der Politik über ein Ende des Lockdowns gesprochen wird, nutzte der erste Spielleiter Frank Strozewski die Gelegenheit, über den weiteren Verlauf der Saison 2019/20 sowie die weiteren Planungen danach zu informieren. Vor gut 70 Teilnehmern bezog er sich dabei zunächst auf das Protokoll der Tagung der Bundesspielkommission im Deutschen Schachbund vom 16.02.2021. Hier wurde ein Rahmen für das Jahr 2021 festgelegt. Voraussichtlich bis Juli 2021 werden keine Spieltage der Bundesliga stattfinden, geplant ist hier eine zentrale Veranstaltung voraussichtlich im August. Für die zweite Bundesliga ist ein Spieltags-Wochenende vom 18. bis 20.06.2021 geplant.

Für NRW bleibt es bei der Umsetzung des Kongressbeschlusses, wonach die Saison 2019/20 beendet werden soll. Grundlage dafür bildet die voraussichtlich Anfang März vorliegende, neue Corona-Verordnung des Landes NRW. Zusätzlich verweist Frank Strozewski nochmals auf das vorliegende Hygienekonzept aus dem letzten Jahr, dass nach wie vor gültig ist. Dieses Konzept ist von den Bezirken und Vereinen für jede vor Ort Spielmöglichkeit zu beachten.

Auf Nachfrage aus dem Teilnehmerkreis erläutert Frank Strozewski, dass sich die Spielleitung noch bis Ende Juni 2021offen lässt - bei negativer Aussicht auf einen Spielbetrieb - die Saison doch noch abzubrechen. Hierzu bedarf es eines erneuten Beschlusses des Kongresses.

Hinsichtlich der Mannschaften bleibt es bei der Beschlusslage, wonach Spieler, die bis 31.12.2020 gemeldet waren, für die restlichen Spiele der Saison 2019/20 nachgemeldet werden können.

Die neue Saison 2021/22 wird bei positiver Entwicklung dann voraussichtlich ab Oktober 2021 starten.

Ergänzend informierte Andreas Jagodzinsky, Vize-Präsident Breiten- und Leistungssport noch über allgemeine Voraussetzungen für den Vereinsspielbetrieb. Er appelliert an die Vereine in ihrem Rahmen nach möglichen Lockerungen für die Mitglieder zu suchen und im Corona konformen Umfang unter Beachtung der Regeln Spielmöglichkeiten zu eröffnen. Wo möglich signalisiert er die Unterstützung des Schachbundes NRW.

Im Anschluss wurden zahlreiche Fragen gestellt, die umfassend beantwortet werden konnten. Kurzfristig bleibt für alle Spielerinnen und Spieler zu hoffen, dass es eine positive Entwicklung im Infektionsgeschehen gibt. Sollte es bis zum 01.09.2021 nicht zur Fortsetzung des Spielbetriebes kommen, wird die Saison 2019/20 abgebrochen. Mit den Planungen und dem existierenden Hygienekonzept sieht sich der Schachbund NRW allerdings gut gerüstet, allen Vereinen ab Mai 2021 wieder eine verlässliche Perspektive eröffnen zu können.

C- Trainer-Ausbildung 2021

Die Termine der C-Trainer Ausbildung wurden aufgrund der aktuellen Corona-Situation verschoben.

Meldeschluss für den C-Trainer Lehrgang ist der 1. Mai 2021.

Termine: 
Modul 1  21.05./23.05.2021 in Hachen (Übernachtung, VP)
Modul 2  25.06./27.06.2021 in Hachen (Übernachtung, VP)
Modul 3  27.08./29.08.2021 in Hachen (Übernachtung, VP)
Modul 4  17.09./19.09.2021 in Hachen (Übernachtung, VP)
Modul 5  29.10./31.10.2021 in Hachen (Übernachtung, VP)
Prüfung am 20.11.2021 in Radevormwald (Tageslehrgang)

Kosten für den C-Trainer - Lehrgang 640 €

Fragen zu den Lehrgängen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldungen

Neues geschäftsführendes Präsidium gewählt

Frank Neumann - Die Mitglieder des Schachbundes NRW haben auf ihrer ordentlichen Versammlung Ralf Chadt-Rausch zum neuen Präsidenten des Schachbundes NRW gewählt.

Unter Corona-Auflagen fand der diesjährige Bundeskongreß des Schachbundes NRW virtuell statt. Mit 40 Teilnehmern waren die rund 17.000 Mitglieder diesmal sehr gut vertreten. Haupttagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen geschäftsführenden Präsidiums. Dies war notwendig, weil der bisher amtierende Präsident Ralf Niederhäuser aus Altersgründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand.

Zum neuen Präsidenten wurde Ralf Chadt-Rausch (63) gewählt. Chadt-Rausch war bislang Vize-Präsident Finanzen und setzt sich seit Jahrzehnten auf unterschiedlichen Ebenen für den Schachsport in Deutschland ein. Zum neuen Vize-Präsidenten Finanzen wählte die Versammlung Olaf Winterwerb (54), ebenfalls bisher Mitglied des geschäftsführenden Präsidiums und gleichzeitig Präsident des mitgliederstarken Schachvereins LSV/Turm Lippstadt. Neu hinzu wurde Andreas Jagodzinsky (44) um Vize-Präsidenten Breiten- und Leistungssport gewählt. Er ist Vorsitzender des Schachverein Hemer und war zuletzt Leistungssportreferent beim Deutschen Schachbund.

„Das geschäftsführende Präsidium dankt allen Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir werden unmittelbar die Geschäfte aufnehmen und den Schachsport in Nordrhein-Westfalen mit allen uns zur Verfügung stehenden Kräften stärken. Natürlich zählt dazu zunächst eine Rückkehr zum pandemiebedingt ausgesetzten Spielbetrieb. Darüber hinaus wollen wir die aktuell positive Stimmung für Schach dazu nutzen, neue Mitglieder für unsere Vereine zu begeistern, moderne mediale Infrastruktur als Zusatzangebot etablieren und Breiten- wie Leistungssport stärken“, so Ralf Chadt-Rausch in einem ersten Statement nach der Wahl.

Abschließend dankte die Versammlung Ralf Niederhäuser für sein außerordentliches Engagement in den vergangenen Jahren und wählte ihn zum Ehrenpräsidenten.

Präsidium

Schachbund NRW - neues Logo

Frank Neumann - Anlässlich des Bundeskongresses diskutierten die Vertreter der über 17.000 organisierten Schachspielerinnen und Schachspieler intensiv über die aktuelle Situation. Ausgesetzter Spielbetrieb und damit auf vielen Ebenen zurückgehende Motivation prägen das Geschehen. Demgegenüber möchte das neue gewählte geschäftsführende Präsidium ein Zeichen des Aufbruchs setzen. Mit dem neuen Verbandslogo wird einerseits die Verbundenheit mit dem Land NRW (Landesfarben) und andererseits eine „Auffrischung“ und moderne Darstellung verwirklicht. Das neue Logo steht damit stellvertretend für die spürbare Aufbruchstimmung im Schachland NRW.

schachlogo kompakt

Heinz Schmitz †

sbl20081213 heinz schmitz

Heinz Schmitz
geb.: 23.03.1931 gest.: 13.02.2021

Frank Neumann - „Uns erfüllt große Trauer und tiefe Anteilnahme“, so Ralf Chadt-Rausch, Präsident des Schachbundes NRW in einer ersten Reaktion. „Mit ihm verliert unser Sport für das Land Nordrhein-Westfalen eine der zentralen Persönlichkeiten der letzten Jahrzehnte“ ergänzt Ralf Chadt-Rausch im Namen aller Präsidiumsmitglieder. Aber auch über die Grenzen hinaus prägte er mit seiner herausragenden Erscheinung und der unvergessenen direkten Ansprache z.B. die Schachbundesliga, in der „sein“ Verein, der Schachverein Mülheim Nord seit vielen Jahren erfolgreich spielt. Dabei behielt er stets die Belange des Vereins im Auge, angefangen von der Vereinszeitung („Nord-Echo“ wurde als beste Vereinszeitung vom Deutschen Schachbund ausgezeichnet), über das maßgeblich von ihm organisierte Schachzentrum Mülheim bis hin zur positiven Lobbyarbeit in zahlreichen Gremien. Heinz Schmitz wird uns sehr fehlen. Wir gedenken einem Großen unseres Sports, Ehrennadelträger des Schachbundes NRW, und behalten ihm ein ehrendes Gedenken.

Lieber Heinz, wir verneigen uns vor Dir und Deiner Leistung, mach’s gut!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.