Der Schachbund NRW startet wieder mit dem Lehrbetrieb!

hoersaal

Alfred Reuter - Am vergangenen Wochenende begann wieder der Lehrbetrieb des Schachbundes NRW mit dem zweiten Modul des C-Trainer Lehrganges. Der Lehrgang stand unter den Zeichen von Covid-19. Hände waschen und desinfizieren, Mundschutz tragen im ganzen Haus und die Abstandsregeln sind das höchste Gebot. Zwei Termine mussten wegen der Corona Krise abgesagt werden, aber immerhin fanden sich acht motivierte Teilnehmer und nicht minder motivierte Referenten am Freitag im Sport+Seminarcenter in Radevormwald ein. Am Freitag stand diesmal nicht der traditionelle Lerntypentest auf dem Programm, hier hätte es Probleme mit der Einhaltung der Abstandsregel gegeben, sondern Methoden für das Erlernen des Blindschachs. Mit 121 m2 war der Seminarraum ausreichend bemessen und bei den späteren Lehreinheiten am Brett war der Abstand gegeben. Es galt: nur der Spieler, der am Zug war durfte sitzen, der Spielpartner musste aufstehen und hinter seinen Stuhl treten und auf die Ausführung des Zuges warten. Auf diese Weise hatte Schach sogar eine minimalistische Bewegungskomponente. Hoffentlich wirbelt Covid19 nicht noch den Rest des Ausbildungsprogramms  durcheinander. Ein Ausweichtermin im September ist schon gebucht und das Prüfungsmodul wird nur als Tagesseminar stattfinden. 15 Lehreinheiten werden im E-learning absolviert, damit die Vorgabe von 120 Lehreinheiten eingehalten wird.
Die Teilnehmer des ausgefallenen Weiterbildungsseminars im April, könnten sich noch für die Weiterbildung im November anmelden. Auf alle Fälle werden die Lizenzen um ein Jahr verlängert, falls die Kapazitäten im vierten Quartal erschöpft sind.