CORONA und SCHACH in NRW (26.06.2020)

Liebe Schachfreunde*innen, es häufen sich die Fragen, warum gibt es vom Schachbund NRW kein einheitliches Konzept für die Vereine?

Im Land Nordrhein-Westfalen gibt es neben den Auflagen des Landes auch noch die unterschiedlichen Regelungen der Landkreise und Städte. Auch die Gegebenheiten vor Ort bedürfen unterschiedliche Hygienekonzepte. So kann es passieren, dass etwas in einem Landkreis erlaubt ist und anderswo dieses verboten ist.

Was wir können ist die momentanen Regelungen des Landes NRW, die mit dem Landessportbund NRW abgestimmt sind, mitteilen bzw. dieses durch das Internet verbreiten. (Aktueller Stand: 16.05.2020)

 Erlaubt ist das Trainieren und Unterrichten von Schach unter der Voraussetzung und Auflagen eines von den Behörden (Gesundheitsamt) vor Ort genehmigten und abgestimmten Hygienekonzept.

Der Deutsche Schachbund hat Vorschläge um das Schachspielen mit größeren Abständen zu ermöglichen beim DOSB hinterlegt https://cdn.dosb.de/user_upload/www.dosb.de/Corona/UEbergangsregeln/UEbergangsregeln_Schach_29042020.pdf .

Die Schachbundesliga will endgültig am 12.7.20 entscheiden, wie die Saison zu Ende geht.
https://schachbundesliga.de/bundesliga/wie-geht-es-weiter-der-sbl

Der Deutsche Schachbund ist derzeit dabei zu prüfen, wie es mit der 2. Bundesliga weitergehen kann.

Wenn sich etwas ändert, werden wir es Euch mitteilen.  

Chadt-Rausch, Ralf, Vizepräsident

Die Landestrainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky informiert

Pandemiebedingt fallen nicht nur alle Turniere aus, sondern auch das Kadertraining musste fast vollständig eingestellt werden.

Auch bereits terminierte Zentrallehrgänge für die aussichtsreichsten Kaderspieler mussten abgesagt werden.

Zumindest für die stärksten Mädchen und die Spitzenspieler der U10 geht es aber online in drei Gruppen weiter. Dabei handelt es sich um die - zum Teil schon auf nationaler und internationaler Ebene erfolgreichen – Spielerinnen: Melanie Müdder, Luisa Bashylina, Dana Berelowitsch (alle SG Solingen), Eva Rudolph (Düsseldorfer SK), Linda Becker, Catriona Dartmann Aubanell (beide SV Hemer), Alicia Orlova ( Sf Gerresheim), Hussain Besou (Turm Lippstadt), Tom Dordevic und Luka Xue (beide Düsseldorfer SV).

Eine weitere Gruppe im U10-Bereich ist darüber hinaus in Planung.

Ein Onlinetraining über Skype kann ein Präsenztraining nicht ersetzen, weil auch nur geringe Nebengeräusche sofort bei der gesamten Gruppe ankommen. Auch die „Beaufsichtigung“ der Gruppe ist schwieriger, weil man nicht immer alle Spielerinnen und Spieler im Bild hat. Somit ist eine Arbeit in Kleingruppen erforderlich.

Aber alle machen das Beste aus den Umständen und arbeiten fleißig mit.

Auch wenn unklar ist, wann es wieder mit Turnieren weitergeht und ob die geplante Deutsche Meisterschaft im Herbst dann auch wirklich stattfinden kann, ist es wichtig, dass man auf ein Ziel hinarbeiten kann.

Ehrennadel für Hermann Dieckmann und Alfred Reuter

dieckmannreuter
Den Mitglieder des Schachbundes NRW Hermann Dieckmann und Alfred Reuter wurde die Ehrennadel des Schachbundes NRW vom Präsidenten Ralf Niederhäuser für die besonderen Verdienste um den Schachsport verliehen. 

Foto v.links: Hermann Dieckmann, Alfred Reuter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.