Neues geschäftsführendes Präsidium gewählt

Frank Neumann - Die Mitglieder des Schachbundes NRW haben auf ihrer ordentlichen Versammlung Ralf Chadt-Rausch zum neuen Präsidenten des Schachbundes NRW gewählt.

Unter Corona-Auflagen fand der diesjährige Bundeskongreß des Schachbundes NRW virtuell statt. Mit 40 Teilnehmern waren die rund 17.000 Mitglieder diesmal sehr gut vertreten. Haupttagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen geschäftsführenden Präsidiums. Dies war notwendig, weil der bisher amtierende Präsident Ralf Niederhäuser aus Altersgründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand.

Zum neuen Präsidenten wurde Ralf Chadt-Rausch (63) gewählt. Chadt-Rausch war bislang Vize-Präsident Finanzen und setzt sich seit Jahrzehnten auf unterschiedlichen Ebenen für den Schachsport in Deutschland ein. Zum neuen Vize-Präsidenten Finanzen wählte die Versammlung Olaf Winterwerb (54), ebenfalls bisher Mitglied des geschäftsführenden Präsidiums und gleichzeitig Präsident des mitgliederstarken Schachvereins LSV/Turm Lippstadt. Neu hinzu wurde Andreas Jagodzinsky (44) um Vize-Präsidenten Breiten- und Leistungssport gewählt. Er ist Vorsitzender des Schachverein Hemer und war zuletzt Leistungssportreferent beim Deutschen Schachbund.

„Das geschäftsführende Präsidium dankt allen Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir werden unmittelbar die Geschäfte aufnehmen und den Schachsport in Nordrhein-Westfalen mit allen uns zur Verfügung stehenden Kräften stärken. Natürlich zählt dazu zunächst eine Rückkehr zum pandemiebedingt ausgesetzten Spielbetrieb. Darüber hinaus wollen wir die aktuell positive Stimmung für Schach dazu nutzen, neue Mitglieder für unsere Vereine zu begeistern, moderne mediale Infrastruktur als Zusatzangebot etablieren und Breiten- wie Leistungssport stärken“, so Ralf Chadt-Rausch in einem ersten Statement nach der Wahl.

Abschließend dankte die Versammlung Ralf Niederhäuser für sein außerordentliches Engagement in den vergangenen Jahren und wählte ihn zum Ehrenpräsidenten.

Präsidium