LandesSportBund informiert - Hürde für die Vereinsverwaltung

Erstellt: Samstag, 13. April 2013 08:47
Eingestellt von Chadt-Rausch

Ab 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlungsverkehrsverfahren durch einheitliche europäische Verfahren ersetzt.

Die Sportvereine müssen mit der Umstellung des Zahlungsverkehrs eine "Verwaltungshürde" nehmen

Ab 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlungsverkehrsverfahren durch einheitliche europäische Verfahren ersetzt. Das betrifft nicht nur Überweisungen, sondern insbesondere auch die Lastschrifteinzüge nach dem Einzugsermächtigungsverfahren. Die Umstellung auf die sogenannte SEPA-Lastschrift stellt Sportvereine vor vielfältige Herausforderungen, da neben der Buchhaltung beispielsweise auch die Mitgliederverwaltung betroffen ist.

Die Deutsche Bundesbank informiert auf der Internetseite www.sepadeutschland.de über die neuen Zahlungsverkehrsverfahren. Die Internetpräsenz ist Teil eines Kommunikationspaketes zu SEPA, das die Deutsche Bundesbank in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium der Finanzen sowie den Anbietern und Nutzern im deutschen SEPA-Rat entwickelt hat. Auch die Commerzbank stellt den Sportvereinen allgemeine Handlungsempfehlungen zur Vorbereitung auf die SEPA-Umstellung sowie zur Einführung der SEPA-Lastschrift auf ihrer Internetseite unter www.commerzbank.de/sepa zur Verfügung.

Quelle: http://www.lsb-nrw.de/partner/lsb-nachrichten/lsb-nachrichten-detail/artikel/aenderung-beim-zahlungsverkehr/